INMOTION - JULI 2018

Mailand: Der große Melting Pot. Die EuroCucina, die 2018 wieder im Rahmen des Salone del Mobile in Mai- land stattfand, ist der Gradmesser für die Entwicklungen der Küche. Alle zwei Jahre werden dort die neuesten Trends gefeiert. Bei bestem Wetter und mit einem modischen Es- prit, wie es ihn nur in Italien geben kann, zeigten 117 Aussteller, wie sich die Küche verändert. In diesem Jahr war deutlicher denn je: Die Küche rückt immer mehr in den Mittelpunkt des Woh- nens. Und wird gleichzeitig immer weniger als Kü- che erkennbar. Harald Klüh, der Global Brand Ma- nager von GRASS, und der freie Journalist Martin Schaefer haben sich wie schon vor zwei Jahren in Mailand umgesehen. Jedes Jahr im Frühjahr wird Mailand für ein paar Tage zum Mekka der Möbel- und Einrichtungs- branche. Anders als auf anderen Messen wird in Mailand das Möbel richtiggehend gefeiert. Nicht allein das Business steht im Vordergrund, sondern die Show, die Inszenierung, die neuen Ideen. Alle zwei Jahre, wenn die EuroCucina im Rahmen des Salone del Mobile stattfindet, gilt das auch für die Küche. Und diese setzt ihren 2016 eingeschlage- nen Weg unbeirrt fort: Kochen und Wohnen ver- schmelzen immer mehr. Mit einer spannenden äs- thetischen Konsequenz: „Die Küche verschwindet „ Die Küche verschwindet – oder wird gezeigt. Aber Letzteres ist im Gegensatz zur EuroCucina 2016 stark zurückgegangen. “ Harald Klüh Global Brand Manager GRASS – oder wird gezeigt. Aber Letzteres ist im Gegen- satz zur EuroCucina 2016 stark zurückgegangen“, sagt Harald Klüh. Vor zwei Jahren bestimmten massive Monolithen das Bild in den Hallen 9, 11, 13 und 15. Sie verbanden die Funktionsbereiche Wohnen und Kochen mit einem starken State- ment: Ab hier wird gekocht! In diesem Jahr wurde das Verschmelzen auf eine ganz andere Art ver- mittelt: Die Küche wird immer weniger sichtbar. Wohnelemente ersetzen die klassische Küchen- ausstattung. Was nach Arbeit aussieht, verschwin- det auf Knopfdruck. Die Küche, wie wir sie kennen, löst sich auf und ist gleichzeitig präsenter als je zuvor: Die Küche ist das neue Wohnzimmer. Transparenz und Liebe zum Accessoire. Erreicht wird diese Verschmelzung mit verschiedenen Stilmitteln. „Einer der großen Trends auf der diesjährigen EuroCucina ist Transparenz“, so Harald Klüh. „Wände, Fronten, Trennelemente – alles ist aus Glas. Und was früher Schrank war, ist jetzt Regal.“ Direkt neben der Kochplatte steht jetzt das Bücherregal – wahlweise bestückt mit einem Kräutergarten oder der Gesamtausgabe von Leo Tolstoi. Alles ist erlaubt. Das Schöne an der neuen Transparenz mit ihren Regalen und offenen Abstellbereichen ist nämlich, dass sie eine Blaupause für die individuellen Vorlieben des Küchennutzers bieten: Er selbst entscheidet, was dem Betrachter ins Auge fällt. Die Möbelstücke sind sozusagen nur ein „Verstärker“ des jeweiligen Geschmacks. Accessoires machen den Raum oder wie Harald Klüh sagt: „Individualisierung findet nicht über das Möbel statt, sondern über das, was die Leute darin verstauen. Das ist sozusagen die Inbesitznahme des Raums durch eigenen Content.“ Natur wird hineingelassen. Was sofort auffiel, wenn man die EuroCucina-Hal- len im Mailänder Messezentrum betrat: Der Gang über die mehr als 22.000 Quadratmeter große Ausstellungsfläche fühlte sich beinahe an wie eine Promenade durch den sommerlichen Wald. Grün in Form von allen möglichen Pflanzen bestimmte die Gestaltung der Stände. Ob als Zierpflanzen oder als Kräutergarten – Natur war allgegenwär- tig. Nach all dem Gerede über die vernetzte Kü- che und den Einzug von smarten Techniken in den Haushalt überraschte diese Entwicklung schon ein wenig. Angesichts der Tatsache, dass unsere Welt von Tag zu Tag komplizierter wird, ist jedoch auch dieser Trend zu mehr Natürlichkeit nur logisch. Die Pflanzenvielfalt wurde begleitet von natürlichen Materialien, Farben und Stimmungen: Stein und Holz, Ocker und Rottöne, gedecktes Licht. Die Küche von heute bietet Raum zur Entspannung – und wird gerade für den modernen Stadtbewoh- ner zum Refugium und zum raumgewordenen Erholungsgebiet. Die Trends 2018 im Überblick.

RkJQdWJsaXNoZXIy ODM0MzI=